Unabhängiges Heimatblatt für die Ammerseeregion
Dießen

Neues vom Dießener Seniorenbeirat

Die erste Arbeitssitzung des Gremiums fand vorige Woche im Rathaus statt

Die neue Vorsitzende des Gremiums Ute Kelm stellte gleich zu Beginn den Fahrplan für die nächsten drei Jahre vor. Sitzungen werden nach Bedarf abgehalten oder auf Antrag von zwei Beiräten, jedoch mindestens viermal im Jahr.

Auch wie beim vorherigen Seniorenbeirat beschäftigt der Verkehr die Senioren. Der Seniorenbeirat der Marktgemeinde Dießen stellte daher den Antrag an den Marktgemeinderat, zu beschließen, dass die Fußgängerampeln an den Straßenkreuzungen Rotter Straße/J-Michael-Fischer-Straße und Landsberger Straße/J-Michael-Fischer-Straße so umgerüstet werden, dass einerseits die Ampeln auf Dauergrün für den Autoverkehr stehen, andererseits die Umschaltung auf Gelb bzw. Grün für Fußgänger im Sekundenbereich erfolgt.

Um die Mobilität zu erhöhen, plädiert das Gremium für eine Mitfahrerbank bei der Ampel Färbergasse vor den Arkaden bei TUI und dem ehemaligen Coffeeshop. Neu ist, dass sich die einzelnen Mitglieder Schwerpunktaufgaben für die Dauer ihres Mandats vorgenommen haben. So soll Hermann Gebel sich um seniorenrelevante Themen für Foren kümmern. Regina Neubarth ist für Mobilität und Barrierefreiheit in der Marktgemeinde zuständig. Heinz Stelzer hat im Fokus die Bildung eines Seniorennetzwerks Ammersee-West. Brigitte Lommatzsch wird vor allem den „Tag der älteren Menschen“ am 1. Oktober organisatorisch begleiten und „Digital mobil im Alter“ ein Mal im Monat umsetzen. Marle Emhofer soll Telefonketten für Notfälle aufbauen.

Dr. Ludger Stürwalds Thema sind pflegeleichte und pflegelose Erdbestattungen.

Von Alois Kramer

weitere Artikel