Unabhängiges Heimatblatt für die Ammerseeregion
Kultur

Krimis, Romane, Gedichte & Sterne

Weilheimer „Lesepause“ vom 11. bis 28. Juli – Kirchplatz wird zum Catwalk der Literatur

Die „Weilheimer Lesepause“ ist nicht nur eine Ergänzung. Sie steht für sich als Forum für vorrangig einheimische Autoren, seit Donnerstag, 11. Juli bis Sonntag, 28. Juli, 17 Tage lang „Literatur umsonst und draußen“ für den flüchtigen Passanten oder intensiv Lauschenden bieten.

Jedes Ohr ist willkommen. Ganz ungezwungen setzt man sich zwischen den vormittäglichen Einkäufen oder auf einem geschäftlichen Weg für eine Lesepause auf den Kirchplatz. Kleine Geschichten und Gedichte für Zwischendurch.

Dieses Jahr sind einige Berühmtheiten unter den Autoren. So las am Eröffnungstag Richard Oehmann Texte beispielsweise aus seinem Nockherberg-Singspiel und von „Doktor Döblinger“. Zum Abschluss am Sonntag, 28. Juli, kommt Aglaia Szyszkowitz. Die österreichische Schauspielerin lebt südlich von München, wir kennen sie aus dem Fernsehen. Sie stellt ihre liebsten österreichischen Autoren vor.

Zwischen diesen beiden Promis wird es aber auch sonst nicht langweilig – es kommen mehr und weniger bekannte Autoren, die auch rund um den Ammersee leben.

Dabei sind die Pähler Autorin Christina Nausch oder Katja Huber aus Dießen, deren jüngster Roman „Unterm Nussbaum“ sogar am Ammersee spielt. Es liest die Weßlinger Kinderbuchautorin Anja Janotta und der Feldafinger Krimiautor Guido Bettgen. Er bringt seine aktuelle Geschichte „Champagnertod“ mit.

Vormittags stellen Schüler vom Weilheimer Gymnasium eigene Tiergedichte vor oder Waldorfschüler ihre Geschichten um Bienen und Natur. Vormittags und abends kann man sich inspirieren lassen. Sogar auch mal spät am Abend von dem Experten Helmut Hornung.

Ab 22 Uhr zeigt er am Freitag, 19. Juli, den Sternenhimmel bei einer vergnüglichen Reise durch das Universum. Vorher, ab 20 Uhr, liest Torsten von Wurlitz aus einem Krimi um den Kommissar Wunderlich, der in Weilheim ermittelt.

Bei den Vorträgen und Lesungen sitzt man entspannt auf dem Kirchplatz, wer Glück hat, ergattert einen Platz auf dem Sofa oder einen Sessel. Heuer gibt es auch ein stabiles Bühnenzelt. „Das trotzt allen Wettern“, sagt Mitorganisatorin Uta Orawetz beim Pressegespräch.

Sollte es doch einmal stärker regnen, geht’s ins Pfarrheim Miteinander oder in die Stadtbücherei.

Unterstützt wird die Lesepause unter anderem von der Stadt Weilheim mit der Standortförderung, der Stadtbücherei, dem Kreisbotenverlag, der AOK Bayern, Sparkasse Oberland, von Echter Mode, Metzgerei Schneider, den Buchhandlungen Zauberberg und Stöppel sowie vom Aktionskreis Innenstadt. Man zahlt keinen Eintritt, für Häppchen und Getränke ist gesorgt. Tagesaktuelle Informationen und alles zum Programm findet man im Internet auf der Website www.lesepause-am-kirchplatz.de.

VON DR. SABINE VETTER

weitere Artikel