Unabhängiges Heimatblatt für die Ammerseeregion
Kultur

„Die Flucht des großen Jägers“

Der historische Hans Eidig wurde 1804 nahe Hamburg geboren und war ein viel gejagter und selten gefasster Wildschütz in der Lüneburger Heide, dem Sachsenwald, im Lauenburgischen, in den Elbauen um Winsen. 1835 schiffte er sich auf einem Auswandererschiff ein, dann verliert sich seine Spur.

Claus-Peter Lieckfeld legt einen großen und fulminanten Abenteuer-Roman vor. Präzise Naturkenntnis und historisches Wissen verknüpft er zu einer hoch spannenden Lektüre, die von der Jagd handelt, von den Tieren im Wald, auf den Wiesen und der Heide. „Als Kinder spielten wir in meinem Heimatdorf Hanstedt nicht Räuber und Gendarm, sondern Eidig und Gendarm. Und Rebell wollte ich auch immer sein. (pm)

weitere Artikel