Unabhängiges Heimatblatt für die Ammerseeregion
Kultur

Christian Wahl im „Raum“

„Cafe Venezia“ in Herrsching: Das Wesentliche zeigen und belassen ist das Motto des Dießener Künstlers

Für die Motive seiner aktuellen Arbeiten stöbert Wahl in Antiquariaten nach historischen, alten, meist schwarz-weißen Aufnahmen.

Großformatig auf Leinwand aufgezogen wird das Bild neu gedacht, Partien komplett übermalt, zerstört, wesentliches reliquienhaft erhalten, manchmal lasierend, zum Teil deckend in kräftigen Farben.

Der Künstler gibt dem Ursprünglichen durch die Bearbeitung einen Teil von sich selbst mit. Der Betrachter soll die Collage spüren, das Bild neu sehen. Manchmal sind es die kleinen banalen Dinge auf einem Schnappschuss, die Wahl fesseln.

Eine Aufnahme begreifen, ihr Wesen erfassen. Es geht dem Künstler darum, die vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennbare Schönheit sichtbar zu machen, in ein neues Licht zu rücken. In jeder Bearbeitung steckt eine Wertschätzung. Die ganz eigene Sicht der Dinge spiegelt sich in der sensiblen Betrachtungsweise des Künstlers wieder. Eine Parallele findet sich hier auch in einer weiteren Tätigkeit von Christian Wahl: Er renoviert alte Häuser und verhilft ihnen zu neuem Leben, immer behutsam und doch mit neuen Akzenten - Arbeiten die oftmals preisgekrönt wurden. Dabei verfolgte Wahl einen konsequent musisch-künstlerischen Weg: Musikstudium, Preisträger der Biennale Romana, Gründungsmitglied des RBK (Regionalverband bildender Künstler) und der Accademia Primavera. Ausstellungen in Wien, Kairo, Alexandria, München und in der Ammerseeregion. Dozententätigkeit unter anderem zu Kunst am Bau und zur Illusionsmalerei.

Jetzt füllt sich die Galerie „der raum“ in Herrsching mit den großformatigen Arbeiten von Christian Wahl.

weitere Artikel