Unabhängiges Heimatblatt für die Ammerseeregion
Ammersee Kurier Spezial

„Azurri“ sorgen für Rekordfeld

Mountainbike: Über 450 Teilnehmer bei 12-Stunden-EM in Dießen – So viele wie nie zuvor – Italiener gewinnen zwei Klassen – Titelverteidiger siegt im Einzel

Die große Zuspruch lag vermutlich auch am guten Wetter, da der im Vorfeld angekündigte Regen, bis auf ein paar Schauer zur Mittagszeit völlig ausblieb. Der Segen von oben hatte auch etwas Gutes. Er kühlte die hohen Temperaturen am Vormittag ab, so dass die Starter für das restliche Rennen ideale Bedingungen vorfanden. „Der Regen hat mir auch richtig Kraft gegeben, danach ist der Knoten geplatzt“, war der kurzzeitige Wetterumschwung für Anselm Holthaus (Cosmo Kurier) auch der entscheidende Faktor, um die Konkurrenz im Einzel der Herren für sich zu entscheiden. Der Vorjahressieger lag bis zum Nachmittag hinter dem dreimaligen EM-Gewinner Kai Saaler (KS Endurance) auf Rang zwei. Dann drehte Holthaus auf und entschied das Rennen wie zuletzt mit 39 Runden auf der acht Kilometer langen anspruchsvollen Strecke für sich. Rang zwei ging an Saaler, der mit 38 Runden Erik Hühnlein (Sport Treff 2.0) auf Rang drei verwies. Die meisten Runden aller Teilnehmer verzeichnete das Herren-Quartett „Italy“, die 46 Mal den Sandberg erklommen und das Dießener Umland durchfuhren. Christian Rizotto aus dieser Mannschaft sicherte sich mit 14:35 Minuten auch den Preis für die schnellste Runde.

Bei den Damen ging dieser Sonderpreis an Vanessa Schmidt, die 16:44 Minuten benötigte. Schmitz sicherte sich mit ihrem Partner, Marian Kopfer (Specialised), den Titel im Zweier-Mixed mit starken 40 Runden.

Bei den Herren-Duos hatte Tobias Kurz und Jan Kaliciak (Sportreff 2.0) mit 42 Runden die Nase vorne. Eine Runde mehr verzeichnete der Mixed-Vierer von Inncycling Bike Team1, die damit ihre Klasse gewannen. Schnellster Damen-Vierer war das Persis-Ladies Team (38 Runden). Die Sechser-Konkurrenz ging ebenfalls an das italienische „Squadra Skatenateam“ (45 Runden). Die SC Gröbenzell Mädels holten sich bei den Sechser-Damen Teams Platz eins. Schnelle Frauen waren auch Solo unterwegs. Pauline Wörz (RSC Kempten) siegte mit 36 Runden vor ihrer Teamkollegin Birgitt Hühnlein, die mit 35 Runden bei den Masters I gewann. Ihr Mann Erik Hühnlein war mit 37 Runden Bester bei den Masters II. Genauso viele Runden sammelte Michael Bürke (Sport Treff 2.0), der die Masters I für sich entschied. (Seite 10)

weitere Artikel