Unabhängiges Heimatblatt für die Ammerseeregion
Region

Familiärer Charakter kommt gut an

Adventsmarkt in Riederau mit 22 Ausstellern von Freiwilliger Feuerwehr wieder professionell organisiert

In stilvoll dekorierten Hütten mit Lichterketten zeigen 22 Aussteller ausgefallenes Handwerk, liebevolle Handarbeit, schlicht Schönes – es gibt alles, was es sonst nicht überall zu finden gibt. Hier wird jeder fündig auf der Suche nach dem besonderen Geschenk, vor allem alles in überschaubaren finanziellen Rahmen. Lange Wochen, ja sogar Monate wird auf diesen Moment von vielen Ausstellern, die ihr Geschick und Können für tolle Geschenkideen einsetzen, hingearbeitet. So beginnt für Anna Gast-Wendland das Schneiden und Trocknen ihrer Weiden für die Korbwaren Monate vorher. Gemeinsam mit ihrer Freundin Sieglinde Kugler, die Engel und hübsche getöpferte Häuschen im Programm hat, ist sie das erste Mal mit einem Stand in Riederau. Kräuterzauber und vielseitiges für die Gesundheit gibt es bei Sigrid Eckl aus dem Fuchstal zu entdecken. Die Wildkräuter aus ihrem eigenen Garten verarbeitet sie zu köstlichen Likören, Tees, ungewöhnlichen Aufstrichen. Nach einer Kostprobe konnte hier kaum einer widerstehen, sodass der ein oder andere Likör schnell ausverkauft war. Im kleinen Werkstatt Atelier von Sabine Sirges-Szász trifft Beton auf Silber. Unikate werden mit Silber überzogen und zum Strahlen gebracht.

Neben den neuen Angeboten gab es aber auch Altbewährtes. So waren die Vogelhäuser von Jesef Vogl so heiß begehrt, dass er nun noch in die Nachproduktion gehen muss. Die Riederauer Perlen Kramerin Simone Kramer hatte wieder edle Schmuckstücke gemeinsam mit ihren Töchtern Magdalena und Valentina gestaltet. Hübsche Armbänder, ausgefallene Ketten, geschmackvolle Ringe, da war für jeden Geldbeutel etwas dabei. Ein schönes Rahmenprogramm mit viel Musik und Kinderprogramm gehört zur guten Tradition des Marktes. „Es wird von Jahr zu Jahr schöner, hier trifft man Gott und die Welt, da muss man dabei sein“, urteilt schließlich Besucherin Rita Reindl aus Riederau.

Was das ganze Jahr bei den Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr gilt, das gilt auch bei der Organisation des Adventsmarktes, professionelles Teamwork ist das Geheimnis, damit alles klappt. Hier haben Organisator und Gemeinderat Johann Vetterl, die Freiwillige Feuerwehr Riederau, das Kinderhaus, die Pfarrgemeinde, der Sportverein und der Schützenkranz wieder ganze Arbeit geleistet.

Und wenn dann um 20 Uhr der Adventsmarkt endet, geht die Arbeit für die fleißigen Helfer weiter, alles muss abgebaut, gereinigt und verstaut werden damit der nächste Adventsmarkt wieder kommen kann. Wer einen weniger kommerziellen Adventsmarkt sucht und gerne persönlich angesprochen wird, der ist hier genau richtig und sollte sich den Markt schon jetzt für das nächste Jahr vormerken.

von katrin dyballa

weitere Artikel