Unabhängiges Heimatblatt für die Ammerseeregion
Region

Ein Pavillon voller Kunst von Meisterhand

Eröffnung der Advents- und Weihnachtsausstellung der Arbeitsgemeinschaft Diessener Kunst

Bereits seit vielen Jahren ist diese Ausstellung eine feste Größe und auch ein Besuchermagnet vieler Liebhaber von traditionellem Kunsthandwerk und modernem Design. Wolfgang Lösche, langjähriger Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft dankte in seiner launigen Begrüßungsansprache Bürgermeister Herbert Kirsch und der Gemeinde für die jahrelange gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Für Kirsch war es das letzte Mal, dass er in seiner Funktion als Bürgermeister die Ausstellung besuchte, denn nach 24 Jahren wird er im Frühjahr nicht mehr zur Wahl stehen.

Mit ihren Arbeiten zeigen und belegen die langjährigen Mitglieder, dass Kunst immer wieder Neues schaffen und überraschen kann. Die Ansätze sind dabei vielfältig und unterschiedlich. Die Künstler überraschen möglicherweise sich selbst durch die Beschäftigung mit einem neuen Thema einer ungewöhnlichen Technik oder der Verwendung einer neuen Farbe.

Gastmitglied Barbara Trede ist stellvertretend für das diesjährige Schwerpunktthema Goldschmiede zu nennen. Die gelernte Goldschmiedin und Schmuckdesignerin vermag die Struktur einer Kette so an die Oberfläche zu bringen, dass ein Kettenverschluss plötzlich in den Vordergrund tritt. Diese Technik des Prägens und der Linienführung setzt Trede konsequent in ihren verschiedenen Schmuckstücken um. Bäume in den Fotografien von Christoph Franke stehen buchstäblich Kopf.

Die Silberlüsterglasur der Schneeeulen aus dem Atelier Lösche verströmen einen festlichen Glanz, während die zylinderförmigen zweifarbigen Gefäße – außen weiß, innen schwarz – eine spektakuläre Wirkung entfalten. Kunstschmied Walter Spensberger präsentiert dieses Jahr den Prototyp eines trompeteblasenden Engels und unbemalte Zinnfiguren aus dem Hause Schweizer sowie schlichte Glaselemente schmücken den diesjährigen Tannenbaum.

Rund um das Thema Weihnachten gibt es so manche Klassiker und Raritäten zu bewundern.

Wo Kunst und Handwerk sich treffen, da sind Kreativität und künstlerischem Schaffen keine Grenzen gesetzt. Und so gibt es für die Besucher jede Menge Geschenkideen und Kleinigkeiten für das große Fest zu entdecken. Wer sich schon die erste vorweihnachtliche Stimmung holen möchte, ist bei der beliebten Ausstellung genau richtig für einen ausführlichen Rundgang.

Das Angebot umfasst Keramik- und Porzellanprodukte, Schmuck, Lederwaren, Hüte, Taschen, Webarbeiten, Filzobjekte, Kleidung, Papierarbeiten, Nützliches aus Holz und geschmiedetem Eisen. Geöffnet ist der ADK-Pavillon freitags von 14 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Am 23. Dezember ist von 11 bis 18 Uhr und am 24. Dezember von 11 bis 13 Uhr geöffnet.

von Katrin Dyballa

weitere Artikel