Plantschen im Tosbecken im Sommer Der Mühlbach soll erlebbar gemacht und der Vorplatz ungestaltet werden

pm  17. Januar 2018

Bereits als Provisorium war das Tosbecken inmitten des Ortes eine Attraktion. Foto: una

Dießen – Das Tosbecken in der Mühlstraße war an schönen Tagen bereits im vergangenen Sommer ein Anziehungspunkt. Im Sommer 2018 soll es endlich so weit sein, dass man darin plantschen kann. Um den Mühlbach erlebbar zu machen, soll, wie mehrfach berichtet, das Becken erweitert und der Vorplatz umgestaltet werden. Die dazu notwendigen Pflaster- und Betonbauarbeiten wurden in der Weihnachtssitzung des Gemeinderats für 101.988 Euro vergeben.

Dass die Angebote für die Baumaßnahme zum Teil weit über den ursprünglich eingeplanten Kosten von 100.000 Euro lagen, verwunderte im Gemeinderat niemanden. „Die Konjunktur machts möglich”, meinte Bürgermeister Herbert Kirsch dazu. Während der günstigste Bieter mit 101.988 Euro nur 12,6 Prozent über der Kostenschätzung lag, lag das nächstgünstigste Angebot bereits knackige 46 Prozent darüber. Mit der Beleuchtung für das Tosbecken und dessen Erweiterung wurde das E-Werk Stadler in Dießen für 11.870 Euro beauftragt. Ein konkreter Baubeginn sei mit den Vertragspartnern noch nicht festgelegt, erklärte Verwaltungschef Karl-Heinz Springer auf Nachfrage. Das Ziel werde sicherlich sein, nächstes Jahr möglichst früh mit der Baustelle zu beginnen, „damit wir im Sommer das Tosbecken so erleben können, wie es sich jeder wünscht”.