12 Stunden Biken rund um den Schatzberg Mountainbike Europameisterschaft – Schatzbergrennen – 404 MTB-Teilnehmer

Raimund Fellner  1. August 2017

Am Samstagfrüh, um acht Uhr, Start am Wengener Dorfplatz zur 5. Dießener 12 Stunden MTB-Europameisterschaft. Fotos (4): Fellner

Dießen/Wengen – Zum 5. Mal führte der Motorsport-Club Dießen im ADAC am vergangenen Samstag, 29. Juli, die „Diessener 12 Stunden MTB Europameisterschaft” rund um den Schatzberg mit Start und Ziel im Ortsteil Wengen durch. Zum dritten Mal in Folge wurde die 400er Teilnehmermarke geknackt: exakt 404 Fahrer aus vier Ländern (Deutschland, Italien, Schweiz und Österreich) waren bei optimalen sommerlichen Temperaturen, nach den schweren Regenfällen der Tage vorher, an den Ammersee gereist. Doch nicht nur die Teilnehmerzahl mit den Aktiven Mountainbikern, auch die Fans waren top. Drei Jugendliche Triathletinnen vom SC Riederau feuerten über den Tag die Biker bei den zahlreichen Zieldurchfahrten unermüdlich an und machten unzählige Male „La Ola”.

Bei der Siegerehrung bekamen die drei Mädels dann den größten Applaus ab, diesmal von den Fahrern. Die Streckenlänge um den Schatzberg betrug knapp acht Kilometer, dabei galt es je zurückgelegter Runde etwa 140 Höhenmetern auf teilweisen Teer-, Schotter-, Wiesenwegen und Waldpfaden mit schnellen, anspruchsvollen Abfahrten zu überwinden. In verschiedenen Disziplinen als Einzelfahrer oder in 2er-, 4er-, 6er-Teams oder Mixeteams gingen die Biker an den Start. Dabei galt es vom Start 8 Uhr Früh bis 20 Uhr Können und Ausdauer im Wettkampf zu zeigen und so viele Runden wie möglich zurückzulegen.

Viele der Starter beim Schatzbergrennen der Mountainbike Europameisterschaft reisten bereits am Freitag an und übernachteten im Campingbus oder Zelt im großen Fahrerlager am westlichen Ortsausgang von Wengen.

Den Sieg bei den Herren sicherte sich überlegen Kai Saaler aus dem baden-württembergischen Hasel, der es auf 35 Runden brachte. Damit war er nach 2014 und 2016 zum dritten Male nicht zu schlagen. In der neue eingeführten Handicap-Klasse setzte sich Michael Büttner aus Kronach durch. In der Herren-Masterklasse (ab 40 Jahre) gewann Markus Pielenz aus Olching. Bei den Frauen waren Vanessa Habl aus Wasserburg am Inn (Hauptklasse) und Stefanie Steinhart aus Mering (in der Klasse über 40 Jahre) die Schnellsten. Extrem spannend war es beim Sechser-Team der Herren. Am Ende lag das Sextett „TNT” nur fünf Minuten vor dem Raceteam Radleck Mering.

Die Vereins- und Firmenmeisterschaft holte sich wie 2013 und 2016 das 6er Team Triathlon SC Riederau mit Jürgen Schüppel, Georg Ladig, Ulf Rau, Dominik Geiling, Michael Kühl und Falko Jeschke. Sie brachten es wie im vergangenen Jahr auf 36 Runden und dürfen so den Wanderpokal ein weiteres Jahr behalten. Die gesammelten Ergebnisse aller Klassen sind zu finden unter

http://www.abavent.de/anmeldeservice/schatzbergrennen2017/ergebnisse.

Freuen durfte sich auch die Rexrodt von Fircks-Stiftung zugunsten von krebskranken Müttern und ihren Kindern. MCD Vorsitzender Helmut Bischeltsrieder konnte bei der Siegerehrung einen Scheck von 1.500 Euro für den guten Zweck übergeben. Der Dank Bischeltsrieder für den erfolgreichen Wettkampftag galt unter anderen den zahlreichen Helfern des MCD, der Marktgemeinde und den helfenden Vereinen, sowie auch den Wengener Anwohnern, die durch diese Veranstaltung nicht nur Einschränkungen hinnehmen mussten, sondern auch tätig die Sportveranstaltung in verschiedener Arten unterstützten. Ein besonderer Dank galt auch den Sponsoren, ohne dessen Hilfe in finanzieller Art oder durch andere Spenden solch eine Großveranstaltung nicht möglich wäre, so der MCD-Vorsitzende. Darunter der Hauptsponsor die Firma DELO und die zahlreichen Premiumsponsoren, die hauptsächlich aus Dießen und der Region kommen.

Mit Sonderpreisen ausgezeichnet wurde Martin Kalusa von „OSC Mountainbike Damme” mit der weitesten Anreise von 730 Kilometern. Der älteste Teilnehmer mit 60 Jahren war Georg Wolf aus Landsberg. Die schnellste Runde bei den Damen mit 19.08 Minuten fuhr Kerstin Ponail, bei den Herren war es Jordan Habreiter mit 15,49 Minuten. Groß war der Jubel der Fahrer mit ihren Fans nach den zwölf Stunden im Zielbereich, als die letzten Biker kurz vor 20 Uhr erschöpft und ausgelaugt, aber glücklich über ihre Leistung den ganzen Tag über eintrafen.
Dass diese fünfte Auflage des Mountainbikerennens des MC Dießen ein Erfolg war, zeigten die Teilnehmer bei der Siegerehrung. Sie dankten dem Veranstalter mit großem Beifall und versprachen, auch nächstes Jahr wieder zu kommen.

Die drei Ersten von den 68 Einzelstarter. In der Mitte der diesjährige Sieger Kai Saler mit 35 Runden, rechts von ihm der Zweite Jochen Böhringer mit 34 Runden und der Dritte mit 33 Runden.

Die Schnellsten der fünf Einzelstarter bei den Damen. In der Mitte die diesjährige Siegerin Vanessa Habl mit 25 Runden, vor Anja Preuß (r.) 23 Runden und Simone Kießling mit ebenfalls 23 Runden, jedoch mit einer längeren Zeit.