Zweimal zu einem Brand gerufen Freiwillige Feuerwehr Fischen hatte 2016 insgesamt 13 Alarmierungen – Acht Frauen im Einsatz

ak  3. März 2017

Vor der Versammlung überreichte 1. Vorsitzender Günther Hain (l.) an 1. Kommandant Hans Mayr neue Geräte und Ausrüstungsgegenstände im Wert von rund 4.500 Euro. Foto: pm

Fischen – Über vierzig Besucher konnte der 1. Vorsitzende Günther Hain bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Fischen im Feuerwehrhaus begrüßen. Neben 32 Aktiven informierten sich auch passive und fördernde Mitglieder sowie Kreisbrandrat Rüdiger Sobotta, Bürgermeister Werner Grünbauer und Ehrenmitglied Walter Schassel über die Arbeit der örtlichen Feuerwehr und gedachten des im Sommer verstorbenen Mitglieds Hermann Greinwald. Hain erinnerte an zahlreiche Veranstaltungen in Pähl und darüber hinaus, die von Fischener Feuerwehrleuten besucht wurden – beispielsweise die Fahrzeugweihe in Unterhausen und das Sommerfest der Feuerwehr Fischen im Allgäu sowie auf die das eigens ausgerichteten Veranstaltungen wie das Grillfest, das Stadlfest, den Südtiroler Abend und die Wintersonnwendfeier.

Kommandant Hans Mayr informierte über die Einsätze und Mitglieder. Zum Jahreswechsel hatte die Wehr 47 Aktive davon befanden sich acht Frauen in der Wehr. Es wurden diverse Lehrgänge im Bezirk besucht. Übers Jahr gab es insgesamt 13 Alarmierungen, davon zwei Brandeinsätze und elf technische Hilfeleistungen. Zu den schwierigsten gehörte der Hochwasser-Einsatz in Polling im Rahmen des Katastrophenalarms und ein Werkstattbrand in Machtlfing. Hans Mayr bedankte sich zum Schluss seiner Ausführungen dem Kreisbrandrat für die Unterstützung bei Ausbildungen und Einsätzen, seinem Stellvertreter Mark Satzger, bei Atemschutzwart Robert Stückl, bei Martin Heckel für die technische Unterstützung, bei den Gruppenführen für die Vorbereitung der Übungen sowie bei allen Aktiven für die Einsatzbereitschaft. Schriftführerin Laura Hain berichtete in einer Übersicht über die Aktivitäten des Vereins aus dem vergangenen Jahr.

Vier jugendliche Neuzugänge

Jugendwart Manfred Stückl berichtete über ein Mädchen und fünf Buben, die im vergangenen Jahr an den Feuerwehrdienst herangeführt wurden. Daraus konnten zwei Jugendliche in den aktiven Dienst übernommen werden. Des Weiteren gab es bei der Jugendfeuerwehr vier Neuzugänge – Marie Graf, Evi Leitner, Julia Huber und Jakob Huber. Der Herbstausflug führte wieder in Therme Erding. Am 33. Kreisfeuerwehrjugendtag in Unterhausen belegte die Fischener Mannschaft erneut den 1. Platz. Übers Jahr verteilt gab es 21 Jugendübungen und 72 feuerwehrtechnische Übungsstunden sowie zwanzig allgemeine Gruppenstunden. Am Wissenstest nahmen neun Jugendliche teil, davon erreichten vier die Stufe Bronze, vier Gold und einer Gold/Blau. Abschließend bedankte sich Manfred Stückl bei seinen Helferinnen Sandra Hain und Angela Mayr für die tatkräftige Unterstützung bei der Jugendarbeit. Die Kassenwartin Diana Anetsberger stellte den Kassenbericht für das Jahr 2016 vor. Durch verschiedene Veranstaltungen konnte der Feuerwehr Fischen trotz diverser Anschaffungen wieder ein ausgeglichener Haushalt vorlegen. Das gute Vorjahresergebnis konnte durch Einnahmen aus Veranstaltungen und Spenden in Höhe von 3.200 Euro übertroffen werden.

Die Mitglieder votierten einstimmig für die Vereinsgebühr für das Jahr 2017. Sie beträgt weiterhin fünf Euro für Aktive und Passive sowie zehn Euro für Förderer.

Kommandant Hans Mayr und Stellvertreter Mark Satzger ehrten die Jubilare im Aktivendienst der vergangenen Jahre sowie die aktiven Mitglieder, die aufgrund ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung befördert wurden. Befördert wurden zum Hauptfeuerwehrmann Robert Stückl, Rudi Anetsberger und Martin Hörner, zum Löschmeister Martin Heckel und Meinrad Mayr, zum Oberlöschmeister Manfred Stückl und Florian Mayr sowie Mark Satzger zum Hauptlöschmeister.

Bürgermeister Werner Grünbauer gratulierte die Beförderten und bedankte sich im Besonderen bei der Jugendfeuerwehr für die hervorragenden Leistungen. „Mittlerweile ist es ein kleiner Kampf nur zwischen der Jugendfeuerwehr Fischen und Pähl um Platz 1 am Kreisfeuerwehrjugendtag”, erinnerte er. Weiter dankte er den langjährigen Mitgliedern, ohne die eine Feuerwehr nicht bestehen könnte, zumal es zu immer mehr und schwierigeren Einsätzen komme.

Kreisbrandrat Rüdiger Sobotta lobte die Feuerwehr mit ihrem hohen Frauenanteil. Er bedankte sich für die aktive Mithilfe der Feuerwehr im vergangenen Jahr, welches durch teils schwierigen Einsätzen, wie das Hochwasser in Peißenberg und Polling, geprägt war. Sobotta zeigte sich sehr bewegt von Zusammenhalt unter den Helfern in derartigen Situationen. Auch die Feuerwehr Fischen war an der Hilfsaktion beteiligt. Am Ende bedankte er sich bei Kommandant Hans Mayr, der gesamten Mannschaft und den Damen in der Feuerwehr und wünschte sich, dass es noch mehr weibliche Mitglieder werden.

Günther Hain lud Interessierte zum Vereinsausflug im September ins Salzburger Land ein übergab an 1. Kommandant Hans Mayr neue Geräte und Ausrüstungsgegenstände im Wert von rund 4.500 Euro. Zur Unterhaltung der Feuerwehrleute trug ein Bericht über die Generalversammlung aus dem Jahr 1947 bei, bei der vereinbart wurde, dass Haus- und Grundstücksbesitzer nicht von Feuerwehrübungen befreit werden, jedoch alle übrigen Einwohner sich mit zwölf Reichsmark pro Jahr von den Übungen loskaufen können.