Soccerbox, Aufzug und Bagger-Halle Rotter Straße: Bau- und Umweltausschuss lehnt Anordnung von Parkflächen ab

Petra Straub  7. Februar 2017

Dießen – Auf der Südseite der Rotter Straße in Dießen darf ein Wohnhaus auf einem 560 Quadratmeter großen Grundstück abgebrochen und ein Wohnhaus mit vier Wohneinheiten gebaut werden. Der Bau- und Umweltausschuss gab sein Okay zur Bauvoranfrage. Der Altbestand beläuft sich auf eine Grundfläche von 104 Quadratmetern, der Neubau soll 170 Quadratmeter groß werden.

Bei zwei bereits erstellten Dreispännern und zwei Doppelhäusern auf der Nordseite der Rotter Straße wurde im August vergangenen Jahres festgestellt, dass die 15 Stellplätze für die zehn Wohneinheiten nicht entsprechend der Genehmigung angeordnet wurden. Deshalb legte der Bauherr nun nachträglich eine Planänderung vor. Doch die Mitglieder des Bau- und Umweltausschusses stimmten der geänderten Anordnung der Parkplätze nicht zu. Ein südlich angeordneter Stellplatz ist aufgrund des Sichtfelds nicht akzeptabel. Zudem werden zwei offene Stellplätze östlich der Dreifachgarage wegen fehlender Wendemöglichkeit und unzureichender Sicht abgelehnt. Anstelle von drei offenen Stellplätzen wurde bereits ein Doppelcarport gebaut.

Keine Frühstückspension mehr

Ein Dreifamilienhaus mit Frühstückspension mit vier Pensionszimmern in der Fischerei in Dießen erhielt die Zustimmung zum Umbau. Laut Bauvoranfrage soll das Gebäude in ein Vierfamilienhaus ohne Pensionszimmer umgewandelt werden. Im Rahmen der Baumaßnahme wird das Gebäude energetisch saniert. Laut Anfrage handelt es sich um eine 17 Zentimeter starke Außendämmung. Diese darf nicht auf der Westseite des Gebäudes angebracht werden, so der Ausschuss, weil sich dort ein Fuß- und Radweg auf Gemeindegrund befindet, der sonst zu schmal würde.

Soccerbox des MTV genehmigt

Östlich des Fußballfelds in der Jahnstraße in Dießen ist eine Soccerbox mit Flutlichtanlage geplant. Der Bauantrag des MTV Dießen wurde vom Ausschuss einstimmig verabschiedet. Die Fläche der Soccerbox ist zirka 570 Quadratmeter groß, die umzäunte Fläche 425 Quadratmeter. Der Zaun soll vier Meter hoch werden mit einer zirka ein Meter hohen Bande und einem Ballfangnetz darüber. Die sechs geplanten Flutlichtmasten sollen sieben Meter hoch werden.

Zehn Wohnungen im Färbergassl

Ein Mehrfamilienhaus mit zehn Wohneinheiten und Garage darf im Färbergassl gebaut werden. Der Bau- und Umweltausschuss stimmt der Planänderung zu, die sich laut Antragsteller während der Planungsphase ergeben hat. Nun sollen aufgrund der Lage und Art des Gebäudes auch ältere Personen sowie Menschen mit Behinderung in dem Mietshaus Platz finden. Deshalb soll ein Aufzug eingebaut und sollen drei Wohnungen barrierefrei ausgestattet werden. Statt der vier Gauben sollen zwei Wiederkehren gebaut werden.

Ein Baggerbetrieb darf eine Gewerbehalle in der Fritz-Winter-Straße laut einstimmigem Beschluss auf der Westseite zur Unterbringung einer 17 Meter langen Maschine um zirka 120 Quadratmeter erweitern und eine Geländeveränderung vornehmen.