Zum Baden Münzgeld nicht vergessen Freizeitgelände in Utting erhält sechs Parkscheinautomaten – Tageskarte für fünf Euro

Dagmar Kübler  26. August 2016

Das Parken am Freizeitgelände, auch auf diesem Wiesenstück zwischen Kreisverkehr am Campingplatz und Bahnunterführung, wird künftig kostenpflichtig sein. Foto: Kübler

Utting – Die Zeit des kostenlosen Parkens am Freizeitgelände in Utting währt nicht mehr lange. Der Gemeinderat hat in der letzten Sitzung die Parkgebührenverordnung beschlossen sowie grünes Licht für die Bestellung der Parkscheinautomaten gegeben.

Mit der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg wurde bereits die notwendige vertragliche Regelung getroffen, wie Bürgermeister Josef Lutzenberger (GAL) berichtete. Verzögerungen gibt es, da ein weiteres Grundstück in die Fläche des gebührenpflichtigen Parkens miteinbezogen werden soll. Derzeit wird mit dem Grundstückseigentümer verhandelt. Bei positivem Ausgang würde auch auf diesem Grundstück ein Parkscheinautomat aufgestellt, sodass sich die Anzahl der Automaten auf sechs erhöhen würde. Die Anschaffungskosten inklusive Zusatzkosten, beispielsweise für Montage, belaufen sich auf rund 29.000 Euro. Hinzuzurechnen sind die Kosten für die Beschilderung in Höhe von zirka 2.000 Euro sowie Versicherungskosten.

Die Parkgebühren betragen je angefangene Stunde 0,50 Euro, die Tageskarte kostet fünf Euro. Die erste halbe Stunde ist gebührenfrei. Gebührenpflicht besteht täglich zwischen zehn und zwanzig Uhr. Die Uttinger Gebühren liegen damit über denen von Stegen; dort werden je angefangene Stunde 0,30 Euro verlangt. Die Tagesgebühren kosten je nach Standort drei beziehungsweise vier Euro.

Die solarbetriebenen Parkautomaten „Pecuni 7″ der Firma Bremicker sind solarbetrieben und laufen daher autark. Sie können nur Münzen, keine Banknoten annehmen und sind auch nicht mit einer Geldwechselfunktion ausgestattet.