MTV Dießen: Volker Bippus bestätigt Ein „ereignisreiches Jahr“ – Bestehender Vorstand des Männer-Turn-Vereins wiedergewählt

Alois Kramer  12. April 2016

Zeit- und Ehrennadeln erhielten, v. l.: Martin Lecker, Andreas Filgertshofer, Manfred Bernhard, Erwin Ertl, Mario Rath, Rosemarie Kunschak, Helmut Rieger, Heidrun Fastl, Erich Beausencourt,Helga Matys und Barbara Schöninger. Rechts hinten Volker Bippus. Fotos (2): Kramer

Dießen – 36 stimmberechtigte Mitglieder konnte der Vereinsvorsitzende Volker Bippus zur Jahreshauptversammlung des Männer-Turn-Vereins (MTV) Dießen am Freitag im Sportheim in Dießen begrüßen. 1.600 aktuelle Mitglieder zählt der Sportverein zum April dieses Jahres. Diese bringen 126.781,40 Euro an Beiträgen im Jahr. Mit seinen 11 Sparten, die vom Fußball über Segeln, Leichtathletik, Tennis , Turnen und Volleyball den Bewohnern der Gemeinde ein breites Angebot sportlicher Betätigung liefern, ist der MTV eine wichtige Größe in Freizeitaktivitäten und letztlich auch für die Gesundheit in der Marktgemeinde. Bei der Versammlung mussten der 1. Vorsitzende, der Schatzmeister, die Schriftführerin, der 2. Beisitzer sowie die Jugendleiterin und der Kassenprüfer, die ungeraden Nummern des Vorstandes laut Satzung des MTV, neu gewählt werden. Volker Bippus bleibt Vorsitzender, Peter Dietz Schatzmeister und Juliane Spiegel weiterhin Schriftführerin und Frank Fastl fungiert wieder als Kassenprüfer. Für den bisherigen 2. Beisitzer Konrad Linke wurde kein Nachfolger gefunden. Sollte sich einer im Laufe des Jahres finden, so darf ihn der Vorstand laut Beschluss der Versammlung übernehmen.

Der Vorstand, v. l.: Schatzmeister Peter Dietz, Schriftführerin Justina Spiegel, Kassenprüfer Frank Fastl, Jugendleiterin Beate Odinius und Vorsitzender des Vorstandes Volker Bippus.

Der Vorstand, v. l.: Schatzmeister Peter Dietz, Schriftführerin Justina Spiegel, Kassenprüfer Frank Fastl, Jugendleiterin Beate Odinius und Vorsitzender des Vorstandes Volker Bippus.

„Es war ein ereignisreiches Jahr”, so Bippus in seinem Rückblick auf das Jahr 2015. Vor allem, weil es durch zwei Pächterwechsel in der vereinseigenen Gastronomie, dem Sportheim, geprägt war. Jetzt scheint mit Raimar Haffner, dem früheren Betreiber des Kiosk in Utting, ein Pächter gefunden worden zu sein, der Ruhe und Stabilität in die Gastronomie bringt. „Die Veranda” mit deutscher und thailändischer Küche hat sich gut am Ammerseeufer etabliert.

Bippus wünschte sich, dass die offene Jugendarbeit in der Gemeinde, die vereinsgebundene Arbeit mit Jugendlichen mehr und besser wahrnimmt: „Die soll wissen, was die Vereinsjugend macht”.

Finanziell, so der neue Kassenwart Peter Dietz, steht der Verein hervorragend da. Mit 53.797,20 Euro liegt das Gesamtergebnis des Vereins im Jahr 2015 deutlich über dem Jahr 2014 (24.678,23 Euro). Allerdings, so Schatzmeister Dietz, gäbe es Einsparpotentiale im Bereich der Hallenbelegungen. Das könnte optimiert werden, weil Hallen teilweise nicht oder nur wenig genutzt werden.

Die Energiekosten für die Sportanlage an der Jahnstraße sind durch Optimierung deutlich reduziert worden. Betrugen sie im Jahr 2014 rund 18.200  Euro,
so beliefen sie sich im vorigen Jahr auf rund 10.300 Euro. Eine weitere Einnahmequelle ist das Jugendheim. Hier konnten der Verein 65.828,10 Euro verbuchen. „Ein extrem gutes Jahr”, wie Dietz betonte.

Für 2016 prognostiziert Dietz für den Verein ein deutlich geringeres Ergebnis. Er spricht von einem Gesamtergebnis von 28.130 Euro für das laufende Jahr. Das ist eine Differenz zum vorigen Jahr von 25.667,20 Euro.

Für Beifall sorgte Kassenprüfer Frank Fastl, der den Kurzbericht zur Soccerbox für Jugendliche, die im Frühjahr 2017 realisiert werden soll, spätestens jedoch im Herbst nächsten Jahres, nutzte, um seinen Unmut über mangelndes Engagement auszudrücken. Wenn 36 Stimmberechtigte bei 1.600 Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung nur da wären, „nervt” das. „Wenn Du hundert Mitglieder fragst, ob sie für kleinere Tätigkeiten bereit wären, kriegst Du hundert Absagen”. Sein Appell war daher auch, den Verein in die Breite zu tragen. Allerdings muss berücksichtigt werden, darauf wies Volker Bippus hin, dass am gleichen Abend die Sektionsversammlung des Alpenvereins abgehalten wurde und der Frauenbund einen Ausflug nach Wien unternommen hatte. Er selbst kam frisch von der Sektionsveranstaltung zur Jahreshauptversammlung. Es ist die alte Wahrheit. Wer sich engagiert, tut das oft in mehreren Vereinen. Wichtig war ihm auch, beim Gedenken der Toten, auf das im Januar verstorbene Mitglied Josef Sedlmeier hinzuweisen, der an diesem Abend für seine siebzigjährige Mitgliedschaft hätte geehrt werden sollen.