An die 200 Besucher in Riederau Drei Kinderhausgruppen mit etwa sechzig Kindern feierten St. Martin

Alois Kramer  13. November 2015

Drei Kinderhausgruppen feierten gemeinsam St. Martin in Riederau. Foto: amk

Riederau – Während die kleine Theresa als Bettler am Boden sitzt, umrundet Mia als heiliger Martin verkleidet auf einem Holzpferdchen das Feuer. Mia war mutig genug, um die Rolle des Reiters zu spielen. Gleich wird sie den Mantel teilen und dem Bettler ein Stück davon geben, dass er nicht friert. Gebannt beobachten die rund sechzig Kinder das kleine Spiel vor dem Kinderhaus in Riederau. Die meisten halten Laternen in der Hand. Ganz fest, damit sie ihnen nicht entgleiten. Zuvor hatten die Kindergartenkinder eine kleine Runde durchs Dorf gemacht und im Mahlerweg, in der Auenstraße und in der Rogisterstraße Lieder gesungen und dazu geklatscht. St.Martin hat sie hoch zu Ross begleitet – und selbstverständlich auch eine Reihe von Eltern, Großeltern und Freunden.