Mehr Platz für Sport in Riederau Gemeinde stimmt Bebauungsplan zu und stellt Planung und Vorgehen vor

Petra Straub  23. Oktober 2015

Entwurfsplan für das Gelände am Sportplatz Riederau. Westlich des bestehenden Sportplatzes soll eine Sporthalle entstehen, nördlich davon eine Schützenhalle. Das bestehende Vereinsheim im Süden soll auf der Westseite angebaut werden. Grafik: Marktgemeinde Dießen

Riederau – Die Sportler aus Riederau benötigen mehr Platz. Mit der Zustimmung der Mitglieder des Bau- und Umweltausschusses der Marktgemeinde Dießen zur Bebauungsplanänderung wurden am Montag die Weichen gestellt für den Bau einer Schützenhalle der Schützengesellschaft Schützenkranz sowie einer Sporthalle und die Erweiterung des Vereinsheims des SC Riederau.

Der Raumbedarf wurde vorab mit den Vereinen abgesprochen, erläuterte Bürgermeister Herbert Kirsch. Laut Entwurf sind für die Zweifach-Sporthalle 1.524 Quadratmeter vorgesehen und für die Schützenhalle 286 Quadratmeter. Das SCR-Vereinsheim soll 320 Quadratmeter groß werden. Neben den nutzbaren Außenflächen für die Bogenschützen wurden von der Gemeinde drei Bauräume für die Planung der eingeschossigen Gebäude vorgesehen. Lediglich der Anbau auf der Ostseite der Sporthalle, hin zum Sportplatz, soll unterkellert werden. Dort wird der Gebäudesprung genutzt. Unten soll der Sportgerätebereich angesiedelt werden. Die Umkleidekabinen der Fußballplätze sollen ebenerdig zugänglich werden.

Die Flachdächer von Schützen- und SCR-Halle werden begrünt. Dies ist laut Bauamt notwendig, um für die Versickerung des Niederschlags möglichst wenig Flächen und baulich investieren zu müssen. Das Satteldach am bestehenden Vereinsheim soll nicht verändert werden. Somit ist auch eine giebelseitige Erweiterung des Gebäudes in Richtung Westen mit einem Satteldach möglich.

Geplant ist die Halle des Sportvereins westlich des bestehenden Sportplatzes und nördlich des bestehenden Vereinsheims. Das Vereinsheim soll auf der Westseite angebaut werden. Die Schützen wollen ihren Neubau nördlich der geplanten Sporthalle verwirklichen. Das Bauamt wies im Zusammenhang mit dem Bebauungsplan darauf hin, dass sich das Baugebiet im Einzugsbereich des Bodendenkmals „Teilstück einer Straße aus der römischen Kaiserzeit” mit archäologisch relevanten Zeignissen befindet. Seit Jahren wünschen sich die beiden Riederauer Vereine mehr Platz für den Vereinssport. Konkrete Bauvorhaben der Vereine gibt es aktuell jedoch noch nicht. Im Planungsentwurf wurden vorerst die Wünsche der Vereine umgesetzt.