Mit Alex und Mira durch Schreinerei Lecker Tag des Schreiners: Dießener Unternehmen präsentiert Neuheiten und lädt Kinder zum Schreinern ein. Von Romi Löbhard

Romi Löbhard  8. November 2017

Alex und Mira beim Vogelhäuschen Bauen. Fotos (2): Löbhard

Dießen – Eintauchen in die Wunderwelt Schreinerei – jedes Jahr am Tag des Schreiners ist das möglich. Viele Betriebe öffnen dann ihre Werkstätten und Ausstellungsräume für alle, die sich informieren möchten oder einfach mal schauen, wie Schreinerarbeit heute vonstatten geht. Im Landkreis Landsberg war die Schreinerei Lecker zum zweiten Mal dabei.

Johannes Geiger führt Kochfeld und Abluftsystem vor.

Der Dießener Betrieb, der vor zwei Jahren sein 60-jähriges Firmenjubiläum feiern konnte, hat sich in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich weiterentwickelt und kann sich aktuell am Standort Gewerbegebiet Romenthal als modernes Unternehmen präsentieren. In der riesigen Fertigungshalle, die 2012 bezogen wurde, arbeiten Chef Martin Lecker und Mitarbeiter an Hochleistungsmaschinen in aktuellem Standard. Und in den großzügigen Ausstellungsräumen kann das präsentiert werden, was in der Halle gefertigt wurde. Die offenen Tore und Türen lockten natürlich Besucher an. In der Werkhalle staunten Erwachsene über das großzügige Platzangebot und die vielen computergesteuerten Maschinen von der Plattensäge bis zum CNC-Fräser. Seit kurzem gibt es in der Firma auch ein CAD-Zeichenprogramm, damit können zu bauende Möbel in 3D ausgearbeitet und dargestellt werden. Beeindruckend aber waren schon die CNC-Fräser, mit denen punktgenaue Stecklöcher in Bretter gebohrt wurden. Dass hier immer wieder Kinder mit ihren Eltern standen und guckten, hatte seinen Grund. Die Innung hatte als Mitmachaktion zugunsten der Aktion Sternstunden den Bau eines Futterhäuschens für Vögel oder Heimtiere wie Hamster oder Zwergkaninchen empfohlen. Interessierte konnten dabei im Kleinen die Arbeit verfolgen, wie sie auch bei „richtigen“ Möbeln abläuft. Auch Alex und Mira standen mit ihrem Papa vor der großen Maschine und schauten dem Schreiner zu, wie er das mächtige Ding kleine punktgenaue Löcher und Kerben fräsen ließ. Sogar die Namen der beiden Kinder wurden wie von Zauberhand an einer Seitenwand des Häuschens eingefräst. Das Zusammenstecken der Bauteile war dann nur noch ein Kinderspiel. Größere Kinder oder auch Erwachsene konnten sich am Bau einer professionellen Werkzeugkiste versuchen, natürlich ebenfalls mit Namen versehen. Die ganz Kleinen ließen sich lustige Motive auf ihre Gesichter schminken. Hunger und Durst musste natürlich auch niemand leiden, viele Helfer des Naturkindergartens Dießen hatten Süßes und Herzhaftes gebacken, der Erlös geht an die Waldkinder.

In den Ausstellungsräumen wird deutlich, worauf die Schreinerei Lecker spezialisiert ist. Vor allem Küchenlösungen werden präsentiert – und auch live getestet. Johannes Geiger kocht und brutzelt auf den Produkten seiner Firma, einem Hersteller von Kochfeldern mit integriertem Dunstabzug. Während Geiger das mächtige Steak auf der futuristischen Pfanne fürsorglich behandelt, dabei in Affengeschwindigkeit Gemüse schnippelt und gleichzeitig interessierten Besuchern die Funktionsweise des Abluftsystems, bei dem Küchendämpfe nicht nach oben, sondern zuverlässig nach unten abgesaugt werden, umfassend erklärt, freuen sich Alex und Mira schon auf das Riesenfleisch mit Nudeln und buntem Gemüse. Fehlte nur noch ein Bett für das Nickerchen nach dem Essen. Dumm nur, dass die superbequemen Boxspringbetten im Tiefparterre bei Möbel Lecker, deren Funktion Manfred Kurz von der Herstellerfirma ausführlich und verständlich erläuterte, nur zum Anschauen und Ausprobieren waren.