Beeindruckender Einstand Von Alois Kramer

Alois Kramer  7. November 2017

Sonja Maria Kröner bei der Arbeit Foto: Arcor

Dießen/Seefeld – Mit dem Spielfilm „Sommerhäuser“ hat die Dießenerin Sonja Maria Kröner einen beeindruckenden Einstand gegeben. Bei „Sommerhäuser“ handelt es sich um das Spielfilmdebüt einer 1979 in München geborenen Regisseurin, die sich auf Umwegen ins Filmgetümmel gestürzt hat. Bevor Sonja Maria Kröner nämlich an der Hochschule für Fernsehen und Film München ihr Drehbuch- und Regiestudium aufnahm, studierte sie an der Ludwig-Maximilians-Universität Philosophie und Literaturwissenschaften. Das Interesse an der erzählerischen Auseinandersetzung mit dem sozialen Wesen namens Mensch spiegelt sich bereits in ihrem Abschluss-Kurzfilm „Zucchiniblüten“ (2012) wieder, in dem Kröner eine Coming-of-Age-Story rein aus der Perspektive ihrer 16-jährigen Heldin erzählt. Am vorigen Donnerstag ist „Sommerhäuser“ im Kino in Seefeld vorgestellt worden und anschließend stand Sonja Maria Kröner dem Publikum zum Filmgespräch zur Verfügung. Das Bild zeigt die Regisseurin am Drehort in Herrsching.