„Über allen Gipfeln ist Ruh“ Hans-Peter Sander war im Goethehäuschen bei Ilmenau in Thüringen

ak  11. August 2017

Hans-Peter Sander aus Dießen besuchte jüngst die Schutzhütte des großen Schriftstellers in der Nähe von Ilmenau. Foto: Privat

Dießen/Ilmenau – Zum kollektiven Gedächtnis der deutschen Literatur gehört „Wanderers Nachtlied” des Dichterfürsten aus Thüringen. „Über allen Gipfeln ist Ruh, in allen Wipfeln spürest Du kaum einen Hauch”, lauten die ersten Verszeilen, die Johann Wolfgang von Goethe in seinem Häuschen auf dem Kickelhahn geschmiedet und an die Wand geschrieben haben soll. Hans-Peter Sander aus Dießen besuchte jüngst die Schutzhütte des großen Schriftstellers in der Nähe von Ilmenau. Originalton Goethe in einem Brief vom 6. September 1780 an Charlotte von Stein:

„Auf dem Gickelhahn, dem höchsten Berg des Reviers, den man in einer klingernden Sprache Alecktrüogallonax nennen könnte, hab ich mich gebettet, um dem Wuste des Städtgens, den Klagen, den Verlangen, der unverbesserlichen Verworrenheit der Menschen auszuweichen.”

Text/Foto: Alois Kramer/Sander