„An der Angel“ 11-08-2017

Fritz  11. August 2017


5.000 Wörter mehr hat der neue Duden als die Auflage vom Jahr 2013. Das beliebte Wörterbuch ist am Mittwoch auf den Markt gekommen. Es enthält so nette Ausdrücke wie den „Späti”. So nennen insbesondere Berliner die Geschäfte, die bis Mitternacht oder sogar noch länger geöffnet sind. Die „Flüchtlingskrise” wird inzwischen ebenso aufgeführt wie die „Willkommenskultur”. Das „Selfie” ist auch offiziell ins Nachschlagewerk aufgenommen sowie der „Selfiestick”. Damit enthält der Duden nun 145.000 Stichworte. Die erste Ausgabe von 1880 hatte nur 27.000 Einträge. Es sind also offenbar nicht allzu viele Worte weg oder „futschikato”. Diese Neuauflage zeigt, dass sich die Sprache in einem ständigen Wandel befindet und von Erfindungsreichtum nur so strotzt. Aber das wissen die Leser vom Fritz sowieso. Dass der Duden immer noch richtig Geld macht, war dem Fritz nicht bekannt. 850.000 Exemplare sind von der Druckausgabe verkauft worden. Der Schüler sagte so unvergesslich im Faust: „Denn was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen.” Offensichtlich gibt es noch Menschen, die dem Internet nicht so recht trauen, meint

Euer Fritz