41 Bretonen feiern in Utting Vierzig Jahre Partnerschaft Utting-Auray – Gäste aus Frankreich erkunden Region

pm  11. August 2017

Am Sonntag hieß es für die 41 Bretonen Abschied nehmen von der Partnerstadt Utting. Fotos (3): Geiger

Utting – Vor Kurzem begrüßte das Partnerschaftskomitee Utting-Auray, zusammen mit Uttings Bürgermeister Josef Lutzenberger und Gemeinderätin Sabine Kaiser, Gäste aus der bretonischen Partnerstadt Auray. Die Gruppe bestand aus 41 Gästen, davon waren 17 Personen zum ersten Mal in Utting.

Zusammen feierten Bretonen und Bayern ihr vierzigjähriges Partnerschaftsjubiläum. Bei strahlendem Sonnenschein verkauften die Bretonen auf dem Uttinger Wochenmarkt samstags ihre mitgebrachten Köstlichkeiten – Kekse, Fischsuppe, Sardinen, Cidre und T-Shirts. Die vielen Uttinger Besucher ließen sich durch die bretonische Musik zum Tanzen animieren. Es wäre schön, wenn jeden Samstag eine solche Stimmung auf dem Markt wäre.

Der Samstagabend stand ganz im Zeichen der Vierzig-Jahr-Feier und fand im geschmückten katholischen Pfarrheim statt. Bürgermeister Lutzenberger blickte auf die Freundschaft der beiden Gemeinden zurück, die ihre Wurzeln nin der Nachkriegszeit hat. Aurays Bürgermeister Jean-Claude Dumoulin, der Utting zum ersten Mal besuchte, sprach ebenfalls ein Grußwort. Anschließend hielten die beiden Vorsitzenden der Partnerschaftskomitees Ansprachen. Zum Abschluss wandte sich der frühere Bürgermeister von Auray, Michel Nael, an die Festgäste. Es wurden Gastgeschenke ausgetauscht, bretonische wie bayerische Gäste geehrt und ihre Verdienste für die Städtepartnerschaft erläutert, bevor man sich dem leiblichen Wohl und der Geselligkeit widmete. Für die musikalische Umrahmung sorgten die „Seeviertler“ aus Utting.

Ehrungen zum Jubiläum

Michel Nael hat 1977 die Partnerschaftsurkunde für Auray unterzeichnet und Nadine Maury, in Vertretung ihres bereits verstorbenen Vaters Maurice Kervella, der 1. Präsident des Komitees in Auray war. Brigitte Frankenberger, in Vertretung ihres bereits verstorbenen Mannes Fred Frankenberger, der als Bürgermeister von Utting 1977 die Partnerschaftsurkunde unterzeichnet hat. Dr. Dietrich Gruber, der als 1.Vorstand des Komitees in Utting 25 Jahre für die Partnerschaft tätig war. Hermine Jardin, sie hat jahrelang die Unterbringung der bretonischen Gäste organisiert. Josef Schneller, Mitinitiator der Partnerschaft zwischen Utting und Auray (1973).
Der Sonntag war programmfrei für private Unternehmungen mit den Gastfamilien. Am Montag machten sich Gastgeber und Gäste auf den Weg nach Lindau am Bodensee und statteten vorher dem Naturerlebnispark Skywalk (Scheidegg) einen Besuch ab. Leider regnete es und eine schöne Aussicht war den Besuchern nicht vergönnt. Nach dem Mittagessen in Lindau wurde bei Sonnenschein ein zweisprachiger Stadtrundgang durchgeführt.

Altbürgermeister Michel Nael mit Nadine Maury aus Auray beim Jubiläumsabend im Pfarrheim.

Jubiläumsprogramm für die Gäste

Dienstagmittag brachen Bretonen und Uttinger bei strömendem Regen auf, um in Peißenberg ins Bergwerk einzufahren und das Museum zu besichtigen. Abschließend konnten sie einen Film über die damalige schwere Arbeit im Bergwerk sehen. Die Besichtigung des Schlosses Nymphenburg in München stand am Mittwoch auf dem Programm.

In der Fußgängerzone aßen wir zu Mittag, anschließend konnte jeder für sich einen Einkaufsbummel machen. Obwohl es den ganzen Tag regnete waren alle Gäste zufrieden und hatten kräftig eingekauft.

Mit der nostalgischen Gondel der Eckbauerbahn in Garmisch-Partenkirchen ging es am Donnerstag hinauf auf die Alm. Die Weißwürste mit Breze schmeckten allen sehr gut. Wieder zurück im Tal, konnten die Gäste die schöne Fußgängerzone von Garmisch besuchen. Von den vielen bemalten Häusern waren die Bretonen sehr beeindruckt. Die Geschäfte verleiteten zu Souvenir-einkäufen.

Zum Abschluss kehrte die Gruppe zum Abendessen auf den Berggasthof Almhütte (Windbeutelalm) unterhalb des Kramers ein. Pflichtprogramm für den Freitag ist immer ein Besuch auf dem Heiligen Berg Andechs. Eine deftige Brotzeit und das Bier sind bei den Bretonen sehr beliebt.

Das Abschiedsessen mit Tanz fand auf der Terrasse der „Alten Villa“ in Utting statt. Die Gäste waren vom Blick auf das Kloster Andechs begeistert. Drei Frauen aus der Partnerschaft führten einen Tanz auf und ernteten viel Beifall. Am Samstag gab es kein festes Programm. Auf dem Uttinger Wochenmarkt verkauften die Bretonen noch ihre restlichen Köstlichkeiten.

Abends musste Abschied genommen werden. Mit den besten Wünschen für eine gute Heimfahrt nach Auray entließen die Uttinger ihre Gäste und versprachen, sich 2018 um Pfingsten in Auray wiederzusehen.

Bürgermeister Josef Lutzenberger aus Utting unterhält sich mit Amtskollege Jean Dumoulin.