Hammer-Regatta mit Dauer-Starkwind Der Segelclub Landsberg am Lech lud zur Siegerehrung einer Rekordregatta

pm  21. Juli 2017

Sieger der ersten Runde, v. l.: Weltumsegler Martin Finkbeiner, Armin Hoffmann, Reiner Bardenheuer, Marian Petersik, Harry Jacob, Wettfahrtleiter Uli von Altenstadt, Dr. Werner Manhardt, Wolfgang Steuerer, Frank Reger. Fotos (2): pm

Türkenfeld – Zur Preisverleihung im Gasthof „Zum Unterwirt“ in Türkenfeld fanden sich zur diesjährigen Ammersee-24-Stunden-Regatta rund 130 Segler ein.

Wie der 1. Vorsitzende des Segelclub Landsberg am Lech (SCLL), Bernd Müller-Hahl, bei seiner Begrüßung betonte, hatte man zwei Wochen zuvor eine Regatta der besonderen Art erlebt, „Eine Regatta, die einen hervorgehobenen Platz in der 43-jährigen Geschichte diese Sportveranstaltung finden wird.“ Zum einen blies die gesamten 24 Stunden hindurch ein ungewöhnlich stetiger Starkwind aus westlicher Richtung, der in Böen bis zu 7 Beaufort erreichte. Dies wiederum führte dazu, daß ein jahrzehntealter Rundenrekord um eine ganze Runde gebrochen werden konnte. Die neue Schallmauer liegt nun bei 11,5 gesegelten Ammersee-Runden. Dies wurde auch noch von zwei Booten gleichzeitig geschafft und um die sportliche Leistung beider Teams weiter zu unterstreichen, lagen zwischen Beiden ganze sieben Sekunden Abstand! Umgerechnet auf die gesegelte Distanz, so berichtete Müller-Hahl weiter, wurden dabei rund 110 Seemeilen, also etwa 200 Stundenkilometer zurückgelegt. Auch das Verfolgerfeld stand dem in Nichts nach, so umrundeten ganze 28 Schiffe mind. 8 Mal den Ammersee.

Bis auf kleiner Schäden ging alles ohne nennenswerten Bruch ab, so daß man allen Seglern auch eine tolle seemannschaftliche Leistung attestieren konnte. Martin Finkbeiner, der Landsberger Weltumsegler meinte dazu schmunzelnd: „So manche Nacht auf dem Nordatlantik war da gemütlicher als das was hier am Ammersee los war.“ Er selbst landete mit Rudi Kugelmann und seiner International 806 auf einem guten Platz zwölf der Gesamtrangliste. Die Erinnerungsfotos zur Siegerehrung mit Martin Finkbeiner stehen zum herunter laden bereit auf www.scll.de .

Dem Charakter dieser Regatta entsprechend, wurden dann die verschiedenen Segler in ihren jeweiligen Klassen aufgerufen und die Pokale verteilt. Neben der Familiencrew, dem Jugendteam, einer Damencrew, der Seniorenmannschaft und dem gestandenen Seemann, natürlich auch die sportlich ambitionierten Teams. Mit einer hervorragenden Leistung holte sich auch dieses Jahr wieder Wolfgang Steuerer (ASC) auf seiner „Wilde 13″, einer Esse 850, den Gesamtsieg. Auch dieses Jahr dicht gefolgt von Dr. Werner Manhardt (SCLL) und seiner Joker „Mariella II“ auf dem zweiten Platz. Auf Platz drei folgte Matthias Commes (ASVIM) mit dem VIKING, einer blauen 100qm Yawl.

Die Gesamtsieger, v. l.: Wettfahrtleiter Uli von Altenstadt, Weltumsegler Martin Finkbeiner, Wolfgang Steuerer und sein Siegerteam.

Als Erstplatzierte der 1. Runde, also der separaten Day-Race-Wertung zur Ammersee- Yard-Stick-Meisterschaft, wurden aufgerufen: 1. Platz: Marian Petersik (Joker/ HSC), 2. Platz: Harry Jacob (Joker / ASViM), 3. Platz: Frank Reger (20er Jollenkreuzer / DSC).

Spannend blieb es auch nach Bekanntgabe der Stockerl-Plätze, denn es galt noch die Sonderpreise zu verlosen. Der von SUN CHARTER gestiftete einwöchige Segeltörn sowie das vom Radlhaus Kissing bereitgestellte Mountain Bike gingen an Klaus Ehrig bzw. an Dr. Henning Becker. Der 200-Euro-Gutschein der Firma Fritz-Segel ging ebenfalls an Klaus Ehrig. Gratulation! Zum Abschluss der Siegerehrung wies Wettfahrtleiter Uli von Altenstadt noch darauf hin, daß der SCLL bei der nächsten 24-Std.-Regatta gerne einen eigenen Preis für Jugend- bzw. für Damenteams ausloben würde, sofern genügend Schiffe für die Wettfahrt melden würden. Er appellierte an alle anwesenden Ammersee-Segler in ihren jeweiligen Clubs dafür zu werben. Ausdrücklich bedankte er sich noch bei allen anwesenden Teams für den fairen Regattaablauf, wünschte allen eine weiterhin gute Saison und lud die Segler zur Teilnahme an der nächstjährigen Wettfahrt ein. Diese findet wieder am ersten Juli-Wochenende statt, also am 07. und 08. Juli 2018.

Die Sieger der einzelnen Klassen: Kreuzerklasse 1: Wolfgang Steuerer (Esse 850). Kreuzerklasse 2: Matthias Commes (100qm Yawl). Kreuzerklasse 3: Reiner Bardenheuer (Lake 31). Kreuzerklasse 4: Hubert Baur (Dynamic 2000). Kreuzerklasse Kreuzerklasse 5: Andreas Metz (Larsen 25) 6: Paul Lehmann (Sudar Regatta). Kreuzerklasse 7: Ferdinand Gerz (Drachen). Kreuzerklasse 8: Harald Wendik (Shark 24). Kreuzerklasse 9: Thomas Kaller (Yawl 52qm). Kreuzerklasse 10: Horst Eckl (Imexus 27). Weitere Klassen: H-Boot: Thomas Grimm (SCLL). International 806: Armin Hoffmann (SCLL). Weitere Infos unter www.scll.de.