„An der Angel“ 21-07-2017

Fritz  21. Juli 2017


„Wir wollen unsern alten Kaiser Wilhelm wieder haben“, klingt es in Fritzens Erinnerungen, wenn er vom Besuch der englischen Royals in Deutschland erfährt. Wird ja auch mal Zeit, dass die da sind, denn das englische Königshaus ist seit 303 Jahren komplett deutsch. König Georg I. von England, ein Fürst aus dem Haus der Welfen begründete die deutsche Herrschaft im britischen Königreich. Die Engländer hören das nicht gerne und die meisten Deutschen wissen es nicht. Georg I. sprach kaum Englisch und böse Zungen behaupten, dass er das auch nicht hätte tun können, selbst wenn er es gewollt hätte, weil er so doof war. Das englische Königshaus hieß bis zum Kriegseintritt der Amerikaner im Ersten Weltkrieg „Sachsen-Coburg-Gotha“. Erst ab 1917 nannten sich die englischen Könige „Windsor“. Auch Prinz Philipp ist deutscher Herkunft, seine Schwester residierte in Langenburg als Fürstin von Hohenlohe-Langenburg und der Prinzgemahl hat in der Vergangenheit oft in dem hohenlohischen Nest vorbeigeschaut. So ist es gut, dass Prinz William und Prinzessin Kate mal das Land kennenlernen, wo ihre direkten Vorfahren herkommen, meint

Euer Fritz