Sechs Projekte für Klimaschutz Im Rahmen des Religionsunterrichts entwickelten Schülerinnen kreative Ideen

Alois Kramer  16. Mai 2017

Frische vegane Waffeln boten die Schülerinnen der 8a in der Pause ihren Mitschülerinnen an. Fotos (2): Kramer

Dießen – Einige Unterrichtsstunden hat es schon gebraucht, bis die 34 Schülerinnen der Klasse 8a der Liebfrauenschule in Dießen ihre sechs Projekte im Rahmen der bundesweiten Aktion „Klasse Klima“ entwickelt und durchgeführt hatten.

Religionslehrerin Sylvia Kettler hatte unter dem Motto „Schöpfung bewahren“ die Mädchen dafür gewonnen, sich innovative Ideen für den Klimaschutz auszudenken und diesen in ihrem Schulalltag zu integrieren. Die besten Projekte werden mit Sachpreisen belohnt. Dabei spielen Nachhaltigkeit, kreative Umsetzung, Breitenwirkung und CO2-Einsparung als Kriterien eine bedeutende Rolle.

Annes Gruppe hat sich Papierrecycling ausgedacht. Die Schülerinnen klären ihre Klassenkameradinnen auf, wieviel Energie und Rohstoffe gespart werden können, wenn sie statt mit normalem Papier mit Recyclingpapier vewenden.

Die Gruppe von „Go veggie“ wollte darauf hinweisen, dass Ernährung, die großenteils aus tierischen Produkten besteht, die Umwelt stark belastet, erklärt Luzie. Mit Unterstützung des Dießener Bioladens haben sie vegane Kuchen hergestellt und diese in der Schulpause am Donnerstag für einen Euro verkauft.

Eine „gesunde Pause“ propagierten andere Schülerinnen und buken Waffeln, die sie dann für einen Euro an ihre Schulkameradinnen verkauften.

Elisabeth erzählt von ihrer Gruppe, die einen Secondhandkleiderverkauf organisiert und durchgeführt hat. Auch hier ging es darum, kostbare Ressourcen nicht zu verschwenden. Die Schülerinnen der Gruppe „Umweltengel“ gingen am Montag voriger Woche durch die Klassen und bestimmten eine Mitschülerin als „Umweltengel“, die die Lichter in der Klasse ausmacht, wenn die Klasse das Zimmer verlässt. Auch haben sie die Stromschalter mit „Ein-Aus“ beschriftet, damit gesehen werden kann, ob der Hauptschalter noch an ist.

Lea und ihre Gruppe hatten die Idee zu Emil. Das ist eine Glasflasche, die durch eine Ummantelung vor Bruch gesichert ist. Damit wird Plastik eingespart.

Mit diesen Aktionen haben die Mädchen gezeigt, dass Klimaschutz im Kleinen beginnt.

34 Schülerinnen der Klasse 8a haben an der bundesweiten Aktion „Klasse Klima“ mitgemacht. Dabei haben sie sehr innovative Ideen entwickelt.