Gemeinde erhielt mit 17.000 Euro Zuschlag Fayancekrug nach Dießen geholt

Petra Straub  16. Mai 2017

Diesen Fayencekrug aus dem späten 17. Jahrhundert hat der Markt Dießen erwerben könnnen. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist er hier entstanden. Foto: Jordan

Dießen – Er stammt etwa aus dem Jahr 1680 und kostete rund 17.000 Euro. Die Marktgemeinde Dießen hat in München einen blau-weißen Fayencekrug ersteigert, der mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aus der Marktgemeinde stammt. Bei der vergangenen Gemeinderatssitzung informierte Bürgermeister Kirsch über die Errungenschaft, die zum Teil über eine Stiftung bezahlt werden soll. Somit reduziere sich der Betrag für die Kommune auf unter 10.000 Euro. Einen ähnlichen Krug, der aus der alten Hafnerei am Kirchsteig stammen soll, habe die Kommune bereits, informierte Kirsch. Der neue, zweifarbige stamme vermutlich aus der selben Werkstatt von Hafner Wilhelm Rauch, die sich früher an Stelle der heutigen Keramik-Werkstatt Loesche befand. In den früheren Abfallgruben des Hafnerbetriebs auf dem Grundstück seien typische Griffe des barocken Krugs gefunden worden, erklärte der Bürgermeister.