Großes Engagement für die Heimat Verschönerungsverein Riederau zieht positive Bilanz bei der Versammlung im Kramerhof

Katrin Dyballa  7. April 2017

1. Vorsitzender ist Stephan Widler. Fotos (2): Dyballa

Riederau – Der Verschönerungsverein Riederau hat immer etwas zu tun. Am Vorabend der jährlich wiederkehrenden Frühjahrsputzaktion „Rama dama“ führte der Verein unter dem Vorsitz von Stephan Wilder am Freitag im Kramerhof die Jahresmitgliederversammlung durch. Wanderfreunde dürfen sich über eine Übersicht der Sitzbänke in Riederau freuen.

Auch der größte Wanderfreund braucht mal Kurzweil und Erholung. Da kommt die Übersicht über die Sitzbänke in Riederau zu Saisonbeginn gerade recht. Insgesamt 19 Standorte zeigt das Faltblatt auf, das demnächst bei „Gabi’s Kaufladen“ und der Sparkassenfiliale in Riederau ausliegen wird.

Der Blick in das laufende Jahr dürfte ein Highlight für alle historisch Interessierten bieten. Denn in mühsamer Kleinarbeit fügt Stephan Widler seit 2007 Mosaiksteinchen für Mosaiksteinchen zusammen um einen historischen Ortsrundgang durch Riederau zu verwirklichen. „Wir haben zahlreiche interessante Gebäude und Denkmäler und das Wissen dazu verschwindet peu à peu“, erläutert er sein Engagement. Aber nicht nur die Architektur soll im Zentrum stehen, auch Persönlichkeiten, die den Ort maßgeblich geprägt haben sowie eine Übersicht der Bürgermeister sollen einen Platz finden. Bisher hat der eifrige Sammler seine Erkenntnisse im einer etwa 60 seitige Zusammenfassung zusammengefügt. Diese wird zu gegebner Zeit im internet veröffentlicht. Als nächsten Schritt plant Widler zunächst einige Schaukästen im Wartesaal des Bahnhofs. Die entsprechenden Angebote hat er bereits eingeholt und die Mitgliederversammlung hat im einstimmig grünes Licht für die Umsetzung erteilt.

Die Pfeile auf dieser Grafik markieren die Sitzbänke in Riederau.

Im Einsatz für Riederau

In seinem Tätigkeitsbereich blickte Stephan Wilder auf das vergangene Jahr zurück. Und da sind Rituale ein fester Bestandteil des Vereins. Und so verwundert es nicht, dass auch im vergangenen Jahr die Frühjahrsputzaktion „Rama dama“ fester Bestandteil im Vereinskalender war. Während sich früher auch die Vereine an der Aktion beteiligten, ist es in den letzten Jahren allein Sache des Verschönerungsvereins und seinen ehrenamtlichen Helfern die Gemeinde von dem achtlos weggeworfenen Müll zu befreien. Wie man auch ohne Torf erfolgreich gärtnern kann, erläuterte fachkundig Hans Streicher. Großen Anklang fand die Maiandacht, die seit langem mal wieder in Riederau in der Kirche St. Petrus Canisius und nicht an einer der zahlreichen Kapellen in der Gemeinde stattfand. Aufgrund der großen Resonanz wird sie auch heuer Ende Mai wieder in Riederau stattfinden.

In einer gemeinsamen Aktion mit der Nachbarschaftshilfe Dießen hatte deren 1. Vorsitzende Sabine Krämer im Traidtcasten in Dießen einen Vortrag zum Thema Patientenverfügung organisiert, der ebenfalls hervorragend besucht war. Erfreuen dürfen sich dank des Verschönerungsvereins erneut alle Wanderfreunde, denn nach mehrjährigen Bemühungen sind die Infotafeln über die Vielfalt der Natur entlang des Ammerseepfades nun Wirklichkeit geworden. Aber auch die klassischen Aufgaben des Vereins kamen nicht zu kurz. So hat das Blumenbeet am Bahnhof mit Unterstützung des Bauhofs eine Einfassung bekommen, die Rosenbeete sowie der Blumenkasten am Marterl in der Seiboldstraße mit Hingabe gepflegt worden. „Jeder zupft mal rum, wenn er vorbei geht“, lobte Widler seine Mitglieder. Gleichzeitig bedankte er sich bei allen Vereinsmitglieder und ehrenamtlichen Helfern sowie der Sparkasse Dießen für die Unterstützung.

Am Ende stellte Stephan Widler den Kassenbericht vor, da die bisherige Kassenführerin Ruth Schäfer das Amt im April niedergelegt hat. Da sich an diesem Abend kein neuer Kassier fand, sucht der Verein weiter.