Vereinsbeitrag erhöht, Vorstand bestätigt SVR stellt die Weichen für die Zukunft des Vereins – Kunstrasenplatz und Beachvolleyballfeld geplant

Petra Straub  31. März 2017

Die Vorstandschaft des SVR (v.l.): Werner Häckl, Frank Langholz, Wacky Hain, Gerlinde Schmid, Norbert Schmid, Remigius Happach, Maximilian Hain, Heike Endesfelder, Gerhard Hain, Susanne Gemander, Rüdiger Herrmann und Herbert Burger. Fotos (2): Straub

Raisting – 931 Mitglieder, fünf mehr als im Vorjahresvergleich, zählte der SV Raisting Ende 2016. Die meisten sind in der Fußball- (436), Gymnastik- (339) und Tennisabteilung (101) aktiv. Vorsitzender Remigius Happach, der bei der Jahreshauptversammlung von der Mehrheit der 65 Wahlberechtigten im Amt bestätigt wurde, appellierte am Freitag an die Anwesenden, sich im Vorstand ehrenamtlich zu engagieren – „zum Wohle einer großartigen Solidargemeinschaft”. Denn seinen Angaben nach tritt der Verein bei der Personalsuche auf der Stelle. Finanziell möchte der SVR ein Polster für Investitionen wie ein Beachvolleyballfeld und einen Kunstrasenplatz schaffen. Deshalb wurde – mit vier Enthaltungen – eine Beitragserhöhung beschlossen. Nach elf Jahren gleichbleibenden Beitrags wird er für Erwachsene ab kommendem Jahr um zwölf Euro auf 72 Euro beziehungsweise 120 Euro für Ehepaare angehoben, für Jugendliche bis 18 Jahre um sechs Euro auf 54 Euro und für Kinder bis sechs Jahre um zwölf Euro auf 36 Euro. Reinhard Höck und Karl-Heinz Schmid wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Die Gemeinde werde den Verein bei der Suche nach einem Grundstück für die gewünschten Anlagen „im Rahmen ihrer Möglichkeiten” unterstützen, versicherte Bürgermeister Martin Höck im Gasthof Zur Post. Das ginge nicht von heute auf morgen, dämpfte er den Optimismus des Vorsitzenden.

Sportplatzpflege und Kabinenanstrich an der Sportanlage in der Pähler Straße seien 2016 mit Unterstützung der AH-Fußballmannschaft und des Malerbetriebs Stechele vorgenommen worden, die Sitzschalen in der Raiffeisen-Arena gänzlich mit einer Barriere zum Spielfeld versehen und durch das Engagement des Sponsoring-Teams neue Verträge für Bandenwerbung geschlossen worden, so Happach in seinem Bericht. Nach 17 Jahren sei die Kläranlage repariert worden. Aufgrund eines dreißigprozentigen Zuschusses vom Umwelt-Bundesamt sei entschieden worden, die Flutlichtanlage in der Raiffeisen-Arena auf LED-Technik umzurüsten. Seit Mitte Februar würden die Rasenplätze mit entsprechenden Strahlern ausgeleuchtet. Die Gemeinde habe das Projekt mit einem zinslosen Darlehen von 10.000 Euro unterstützt. Bei der Messe Bau-BLSV habe man sich im April bereits über Kunstrasen- und Beachvolleyballbau informiert. Wunsch sei, das Sportgelände entsprechend zu erweitern.

2. Schriftführer Maximilian Hain berichtete über den neugegründeten Sponsoring-Ausschuss, dem Rüdiger Herrmann (Geschäftsführer bei K&L Ruppert und Mitglied des Wirtschaftsausschusses der IHK Oberbayern) und Unternehmer Freddy Offenberger angehören. Aktuell werde eine Image-Broschüre entwickelt.

76 Neueintritte habe es im vergangenen Jahr gegeben und 71 Austritte. Die meisten Neueintritte – 24 – betrafen die Abteilung Gymnastik, die 2016 mit Zusatzangeboten wie Skigymnastik und Zumba lockte, die meisten Austritte – minus acht – die Tennisabteilung.

Mit der Enthaltung von vier Mitgliedern aus der Tennisabteilung wurde der Vereinsvorsitzende Remigius Happach bei der turnusmäßigen Vorstandswahl per Handzeichen im Amt bestätigt. Einstimmig fiel das Votum für 1. Schriftführer Gerhard Hain, 2. Kassiererin Gerlinde Schmid und Vereinsbeirat Wacky Hain aus. Mit drei Enthaltungen wurde Werner Häckl als Beirat bestätigt. Neuer Vereinsbeirat wurde Rüdiger Herrmann. Kassenprüfer sind weiterhin Hans und Norbert Stechele. Jugendleiterin Susanne Gemander muss weiterhin ohne Vertretung auskommen; das Amt konnte bei der Versammlung nicht besetzt werden. Sie berichtete über eine „lebendige und aktive Jugendarbeit” des Vereins mit rund vierzig Betreuern. Zur Umsetzung des Kinderschutzgesetzes sei ein Vertrag mit dem Landratsamt geschlossen und seien von Betreuern aller Abteilungen erweiterte polizeiliche Führungszeugnisse gefordert worden, damit Kinder „in Sicherheit und Vertrauen ihrem Hobby nachgehen können”. Kassier Frank Langholz berichtete von geringeren Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge, Zuschüsse, Spenden, Erlöse aus Kursangeboten sowie Eintrittsgelder bei den Fußballspielen. Sie wurden durch einen Zuschuss des Fußballfördervereins teilweise ausgeglichen. Bei den Ausgaben wurde gespart; es wurden weniger Steuern bezahlt als 2015. Zwei Darlehen beim Bayerischen Landessport-Verband laufen noch – vom Sportplatzbau und dem Sportheimbau. Am Jahresende wurden Mehreinnahmen von 13.500 Euro verbucht.

Vorsitzender Remigius Happach (l.) und Vize Herbert Burger (r.) dankten den Mitgliedern für Ehrenamt und Vereinstreue (siehe Kasten).

Bei den Berichten aus acht Abteilungen war zu vernehmen, dass im Tennis acht Mannschaften am Punktspielbetrieb teilnehmen – laut Abteilungsleiter Karl-Werner Schrepfer eine Seltenheit in Bayern bei rund hundert Mitgliedern; aufgrund der zahlreichen Jugendlichen wurde das Amt des Jugendwarts geschaffen. Gute Ergebnisse werden in der Abteilung Volleyball erzielt, so Norbert Schmid. Daniela Huber (Taekwondo) berichtete von einem Aufschwung der Abteilung durch den C-Trainer-Schein von Susanne Hörmann und die Zusammenarbeit mit Vereinen in Schongau und Neuaubing. Es gebe wieder ein Wettkampfteam. Vier Neumitglieder gab es 2016 in der Abteilung Linedance. Abteilungsleiterin Angelika Wulff wurde bei der Versammlung von Klaus Mayr abgelöst.

Ehrungen

Zu Ehrenmitgliedern ernannten Vorsitzender Remigius Happach (oberes Foto, l.) und Vize Herbert Burger (r.) Reinhard Höck (1960 Beitritt, aktiv im Fußball, später Tennis, 2. Vorsitzener 1979/80, Revisor von 1975 bis 1979 und 1981 bis 1987, Helfer Wandertag) und Karl-Heinz Schmid (1979 Beitritt, Kassier von 1988 bis 1998, Fußballabteilungsleiter von 2001 bis 2012, Vereinsschiedsrichter seit 1983, Unterstützung Schiedsrichternachwuchs und Vereinsheimbau). Elfriede Weinbuch (1980 Beitritt, Fußballjugendleiterin 2001 bis 2009, Betreuerin F-, E- und C-Jugend von 1995 bis 2006, Einteilung Fördervereinsbus, Helferin Jugendfußball-Veranstaltungen) wurde für besondere Leistungen mit der goldenen Vereinsnadel geehrt und Ehrenmitglied Walter Hentschke (sechs Jahre Stockschützen-Abteilungsleiter/Gründungmitglied, Beirat von 1982 bis 1991, zwei Jahre 2. Vorsitzender, 1993 bis 2001 1. Vorsitzender) für 50-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrenurkunde. Für fünfzig Vereinsjahre wurden Ludwig Moll (hinten r.), Norbert Schneck (daneben), Rupert Dietrich, Ralph Tafertshofer und Josef Weinbuch mit der Goldnadel geehrt. Sie kamen über den Fußball in den Verein. Moll spielt heute noch bei den Alten Herren, Weinbuch war lange in der Jugendarbeit tätig, Dietrich ist zum Tennis und zur Gymnastik (Übungsleiter) gewechselt. Dietrich, Moll und Weinbuch haben den Verein auch bei Arbeitseinsätzen unterstützt und Schneck als Architekt beim Vereinsheimbau. Schneck war zudem Schriftführer 1968/69, Tafertshofer von 1987 bis 1989. Für 40 Jahre Mitgliedschaft beim BFV wurden Hermann Erhard und Heidi Hibler mit dem goldenen Ehrenzeichen des BFV und für 30 Jahre Mitgliedschaft im BFV Peter Hibler und Hermann Weichart mit dem Silber-Ehrenzeichen bedacht. 30 Jahre im SVR sind Thomas Dietrich und Johann Scharpf (Ehrenurkunde) sowie Ingrid Ehardsberger, Christian Gehring, Alexander Häckl, Andrea Hager, (vorne, Mitte v.l.) Eva, Isolde und Rüdiger Herrmann sowie Sabine Kögl, Helene Schaidhauf, Petra Schmid und Rudolf Wolf (SVR-Silbernadel). Für zehn Jahre Fußballabteilung erhielt Simon Schmid und für zehn Jahre 2. Abteilungsleiterin Taekwondo Susanne Hörmann die SVR-Silbernadel. Für besondere Leistungen wurden Wolfgang Gemander (Zweiter v.l.), Peter Stöckl (Zweiter v.r.) und Hans Greinwald (hinten l.) gewürdigt.