Schiff ahoi auf der MS Raisting Dritte Krimidinner-Staffel des Burschenvereins Raisting – Uraufführung im Gasthof Zur Post

Petra Straub  28. März 2017

Karoline Tafertshofers Talent liegt nicht nur im Schreiben und Spielen. Im neuen Krimidinner-Stück erntete sie in der Rolle des Weltstars Olivia Rosenschmerz auch für ihren Gesang spontanen Applaus. Unser Bild zeigt sie mit Johann Braun als Kapitän Jens Schneider. Foto: Straub

Raisting – Der erste Seetag der MS Raisting auf dem Ammersee. Neunzig Passagiere an Bord, denen ein abwechslungsreiches und spannendes Programm geboten wird – Fitnesstraining mit Power-Paula (Barbara Höck), ein Flirt mit dem smarten Italiener Giovanni Barilla (Alexander Perchtold) und eine Livedarbietung der Opernsängerin Olivia Rosenschmerz (Karoline Tafertshofer) – sogar ein Mord passiert auf dem schwimmenden Hotel!

Ein eindrucksvolles Bühnenbild vom Ammersee vor der idyllischen Alpenkulisse, davor – auf Deck – Liegestühle, Kabinen und Wellnessbereich. Doch wer glaubt, sich beim Auslaufen der MS Raisting – deren Passagiere die Besucher der neuen Krimidinner-Vorstellung im Gasthof Zur Post in diesem Jahr sind –
entspannt zurücklehnen zu dürfen, der irrt.

Die Laiendarstellerinnen und Drehbuchautorinnen Karoline Tafertshofer und Barbara Höck von der Theaterabteilung des Raistinger Burschenvereins haben diesmal ein Stück entwickelt, das in fünf Szenen kurzweilig über das Geschehen an Bord, Besatzung und Pasagiere erzählt und zugleich den Ermittlerinstinkt der Zuschauer weckt. Etwa wenn der engagierte Steward (Manuel Tafertshofer) an der Bordbar Cocktails mixt, das überlastete Zimmermädchen (Petra Seelos) widerwillig die Sonderaufträge für die prominenten Gäste ausführt und der souveräne Kapitän Jens Schneider (Johann Braun) die elegante Sängerin stolz zu Tisch führt. Auch unter den Gästen befinden sich interessante Charaktere – die alleinstehende Klara Keller (Claudia Ehardsberger) etwa, die sich bei der Kreuzfahrt – eigentlich – entspannen möchte, die unberührte Rosalie Bernlocher (Margit Bräu), die dem Charme des bayerischen Gigolo mit italienischem Akzent sofort verfällt und deren Vater (Werner Winkler), der mit Argusaugen auf seine unschuldige Reisebegleiterin achtet.

Nach dem Erfolg der ersten Krimidinner-Vorstellung 2013 („Die Silberhochzeit oder noch da Supp’n hot er an Löff‘l abgeb‘n“), die 1.600 Besucher an 23 Abenden begeisterte, folgten 22 Aufführungen von „Aktenzeichen Raisting ungelöst oder ein Mord im Kornkreisdorf“ mit 1.700 Besuchern (dieses Stück wurde von allen Spielern gemeinsam entwickelt), die 2015/16 auf die Bühne gebracht wurden.

Gleich nach dem Jubiläum „111 Jahre Burschenverein“ im September 2016 nahm die Theatergruppe die Probenarbeit für das neue Stück auf. Am Sonntag wurde Premiere gefeiert. Von März bis Mai wird die Krimikomödie achtmal aufgeführt. Zwischen den Szenen serviert das Team um Gastwirt Herbert Weichart ein maritimes Drei-Gänge-Menü.

Es sind bereits alle Vorstellungen ausverkauft. Im Herbst sind weitere Aufführungen geplant. Termine und Tickets gibt es derzeit aber noch nicht.