Großes Seifenkistenrennen in Dießen Die VR-Bank Landsberg-Ammersee kann auch für 2016 Wachstum in der Bilanz verzeichnen

Alois Kramer  17. März 2017

Manfred Doll (Leiter Marketing, l.) mit Vorstandsvorsitzendem der VR-Bank Landsberg-Ammersee Stefan Jörg. Foto: Jordan

Landsberg – Auch im vorigen Jahr hat die VR-Bank Landsberg-Ammersee ihren Marktanteil ausgebaut, wie der Vorstandsvorsitzende des Instituts Stefan Jörg bei der jährlich stattfindenden Bilanzpressekonferenz erklärte. Die Bilanzsumme hat sich 2016 im Vergleich zum Jahr 2015 um 3,07 Prozent auf 816 Millionen Euro erhöht.

Das Kundenkreditgeschäft wuchs um 3,4 Prozent auf 538 Millionen Euro, die neuen Ausleihungen lagen bei 137 Millionen Euro. Den gewerblichen Kreditbereich steigerte das Bankhaus in der Landsberger Ludwigstraße um 11,3 Prozent auf 335 Millionen Euro und somit stiegen die Kundeneinlagen auf 667 Millionen Euro und damit um 3,5 Prozent. Im Ganzen liegt das betreute Kundenvolumen der rund 35.000 Kunden der Bank bei 1,54 Milliarden Euro, was einem Plus von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Besonders stolz und auch als Ursache für den Erfolg der Bank zählt für Stefan Jörg das Wachstum der Zahlen der Mitglieder. In den vergangenen fünf Jahren entschlossen sich 4.678 Kunden der Bank auch Mitglieder zu werden. Aktuell sind es 16.943 Mitglieder. Das enstpricht einer Steigerung von über 40 Prozent. „Allein in den ersten beiden Monaten des neuen Jahres haben wir 251 neue Mitglieder gewinnen können”, hob der Vorstandsvorsitzende hervor.

Einen rasanten Sprung hat der Immobilienbereich des Instituts gemacht. Die Neuaufstellung des VR-Immozentrums zum Ende 2015 zeigte Erfolg. Im Jahr 2016 kamen die hauseigenen Immobilienmakler auf eine Vermittlungsquote, die um 35 Prozent über dem Vorjahr lag.

Stefan Jörg betonte, dass seine Bank wie andere Banken auch überbordender Regulatorik, einem hohen Kostendruck und einer anhaltenden Niedrigzinsphase ausgesetzt sei. Vor allem aus diesem Grund hat die Bank bereits vor Jahren in zinsunabhängige Ertragsfelder investiert.

Der Erfolg des Bankhauses, so Jörg, liege vor allem auch an dem besonderen Engagement der 191 Mitarbeiter, wovon 14 Auszubildende sind. Die Beratung der Kunden ist standardisiert und wird regelmäßig einer Qualitätskontrolle unterzogen.

Für das laufende Jahr hat die Firmenspitze das Thema „Digitalisierung” ausgerufen. Gegenwärtig nutzen durchschnittlich 3.200 Kunden die Beratung der Bank über PC, Smartphone oder auch Telefon.

Ebenfalls ist für das zweite Quartal von 2017 eine Ausweitung der KundenServiceCenter geplant. Montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr stehen qualifizierte Bankberater aus dem eigenen Haus für die Kunden bereit. Zukünftig ist vorgesehen, für diese auch über Chat oder VideoChat zur Verfügung zu stehen. Auch die SB-Bereiche werden ausgeweitet. Alle Geschäftsstellen bleiben so präsent wie sie das auch bisher waren, betont Stefan Jörg.

Das Bankinstitut ist aus ehedem 26 selbständigen Genossenschaftsbanken im heutigen Landkreis Landsberg am Lech entstanden. Mit einem großen Fest wird im September der Gründung der ersten Genossenschaftsbank im Landkreis am 19. September 1886 gedacht.

Die Feierlichkeiten begannen am 19. September vorigen Jahres und enden im September diesen Jahres. Die VR-Bank Landsberg-Ammersee ist mit 19 Geschäftsstellen im Landkreis, mit vier Automatenstandorten und mit einer mobilen Geldversorgungsanlage, dem so genannten „Zasterlaster”, im Landkreis Landsberg am Lech präsent.

Oldtimer und Seifenkisten

Großes hat die Bank sich für diesen Sommer vorgenommen. Am Samstag, 6. Mai, findet im Rahmen des Landsberger Automobilsalons eine ClassicCar-Rallye statt. Anmelden dürfen sich Besitzer von Oldtimern der Baujahre 1977 bis 1987.

Für Dießen haben sich die Banker etwas Spezielles ausgedacht. Am Sonntag, 9. Juli, werden selbstgebastelte Seifenkisten die Herrenstraße in eine Rennstrecke verwandeln.

Dazu wird in Utting in diesem Jahr der Neu- und Umbau eines Wohn- und Geschäftshauses an der Schondorfer Straße mit Neubau einer Geschäftsstelle der VR-Bank Landsberg-Ammersee realisiert werden.

Ein neuer Vorstand für den ausgeschiedenen Hans-Jürgen Rehberger ist noch nicht bestimmt. Mehrere Kandidaten stehen für den Posten bereit und einer von diesen wird, so Stefan Jörg spätestens ab Ende April im Amt sein.