„An der Angel“ 10-02-2017

Fritz  10. Februar 2017


„Wir stehen auf Schultern von Riesen“ ist ein Zitat, das in der Wissenschaftsgeschichte einige Bedeutung erlangt hat. Auch wer den Satz noch nicht gehört hat, versteht ihn. Der Gedanke des Fortschritts hat erst seit dem 18. Jahrhundert mit den französischen Aufkläreren D‘Alambert, Diderot, Rousseau und Voltaire in unsere kulturellen Gedächtnis Einzug gehalten. Der Fritz verneigt sich in großer Ehrerbietung vor den Männern, ohne die wir viele Dinge nicht hätten. Das beginnt beim Internet und endet auch nicht bei der Entdeckung des Blutkreislaufes. Hat doch der Vater einer Freundin dem Fritz von einem Besuch beim Zahnarzt in den dreißiger Jahren in Spanien erzählt. Er sollte, wie bei einer alten Nähmaschine den Bohrer selbst treten. Da hatte er dankend den Behandlungsstuhl verlassen. Die Schmerzen blieben. Bei dieser Geschichte denkt der Fritz daran wie gut wir es haben. Zahnweh im Mittelalter war eine grausame Sache. Gepflegte Zähne die Ausnahme, schiefe und faule Zähne die Regel. Man lese nur mal den Medicus, oder schaue sich den gleichnamigen Film an, da vergeht einem die Lust auf vergangene Zeiten. Daher singt der Fritz ein Loblied auf den Fortschritt.

Euer Fritz